Startseite
  Über...
  Archiv
  Zitate
  Chroniken der Schlacht [ARCHIV]
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   FFFWG
   blubb



Webnews



http://myblog.de/schlachtvibe

Gratis bloggen bei
myblog.de





Gedanken einer melancholischen Kuh

Ich lebe in einer Welt aus Schein;
red nichtmehr in der Sprache mein.
Es ist die dunkle Gabe mir,
Wegen der ich mich zügeln soll, sein wie ein Tier.

Einst ritten sie auf uns, die Götter der Kreide;
Für sie produzierten wir Uran aus unsrer Scheide.
Doch das war das Ende, das Volk ist mutiert,
Zur niederen Rasse, die unsere Ideen kopiert.
11.9.07 21:18


Fuchsschwanzonanie

Ich nehm die Säge in die Hand,
den kalten Schlüssel zum göttlichen Reich.
Ich leg sie an, die rostge Kant,
und dringe ein in mein warmes Fleisch. 

Gestern wurde meine Mutter erschossen,
den Anblick, den vergess ich nicht;
Schweiß, Blut, Tränen und Gehirn sind geflossen,
und in Selbsthass habe ich den Anblick genossen. 

Mitlerweile bin ich schon tief im Arm,
die Säge trifft auf den harten Knochen.
Das Blut fließt, spritzt über mich, so warm,
im Rausch der Endorophine fängt mein Gehirn an, zu kochen. 

Ich hab Mamas Mörder gesucht und gefunden,
Der Wichser hatte ihre Leber gefressen.
Ich habe ihn getötet, den Körper geschunden,
seinen Magen aufgeschnitten und den Inhalt gegessen. 

Jetzt bin ich schon in der Mitte des Arms,
kraftlos und abgemüht vom starken Blutfluss.
Ich ende das sägen, wie mein Körper versagt,
und verlasse die Welt in höchster Ekstase

13.9.07 20:51


Liebesbrief an einen guten Freund

Hallo Frank,

Ich wollte dir nur sagen, dass ich mich über alles liebe. Für all die Stunden in trauter Einsamkeit. Für den guten Sex. Und für meinen geilen Arsch.

Dein Manuel 

13.9.07 21:01


Nick, die Nacktschnecke

Ich bin Nick, die Nacktschnecke.

Ich bin glücklich.

Gestern hat es im Garten meines Wirts ordentlich geschüttet.

Ich bin geschlüpft.

Ich bin glücklich.

Zuerst mache ich mich ans Essen: Ein Salatblatt hier, etwas Pfefferminz da, und ein bisschen Sauerampfer wegen des angenehmen Nachgeschmacks.

Ich bin satt.

Ich bin glücklich.

Danach lege ich ein paar Eier.

Ich bin A-sexuell.

Ich bin glücklich.

Gerade mache ich einen entspannenden Spaziergang. Da kommt ein fröhlich lachender Junge auf mich zu. Es macht "Flatsch".

Ich war Nick, die Nacktschnecke.

Ich war glücklich. 

17.9.07 14:42





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung